Am Samstag, 25. August 2018 ging das Abenteuer E-Jugend für die eigentlich noch F-Jugend spielenden Junggermanen los. Ein Experiment. Die Mannschaft von Fischer/Föhring hat in der Vorbereitung viel taktisches und technisches trainiert, auch die "neuen" Regeln wie Abseits und Rückpassregel mussten geschult werden. Körperlich ist es nun auch etwas intensiver als in der F-Jugend.

Den Auftakt zur neuen Saison gab man in Gebhardshagen bei Glück Auf. Die Germanen freuten sich auf das Spiel, hatten aber gehörigen Respekt vor den älteren und größeren Gegnern.

In den ersten 10 Minuten allerdings merkte man davon wenig, spielerisch gut präsentierten sich die Wolfenbütteler. Allerdings ging man in Rückstand, der aber schnell wieder ausgelichen wurde. Kadir machte das 1 : 1 mit einem Schuss aus der Distanz.
Gebhardshagen agierte ausschließlich mit langen Bällen in die Hälfte der Germanen. Die Stürmer waren allesamt größer und nutzten diese (einizge) Überlegenheit bis zur Pause und führten mit 4 : 1.

In der Halbzeitansprache nahmen die Germanen-Trainer nun deutlich den Druck von der Mannschaft. Sie spürten die Verzweifelung der Jungs. Die Mannschaft sollte sich auf das besinnen was sie ausmacht, Passspiel und über außen in die Spitze kommen. Ruhe bewahren und einfach mit Spaß Fußball spielen.

Nachdem aber 5. Tor der Gebhardshagener fiel, befürchteten einige, so jetzt ist die Luft raus. Aber wer die jungen Wilden von Germania kennt, der weiß, jetzt geht es richtig los. Deutlich mehr Spielanteile und hinten immer sicherer werdende Germanen zogen nun ihre Kreise. Oft mit richtig gut vorgetragenen Spielzügen machten sie zunehmend Druck auf das Tor des Gegners. das überfällige 2. Tor zum 5 : 2 erzielte Nicolas, der aus der Defensive auf der Außenbahn ernormen Druck erzeugte. Arne der zuverlässige Innenverteidiger half Charlie und Lukas immer wieder gut zu stehen. Das taten sie auch. Die 2. Halbzeit war nun ein offenes Spiel mit mehr Chancen für Germania. Das es plötzlich 6 : 2 stand war sehr überraschend. Das 6 : 3 erzielte, der heute sehr agile Jonas. Rami und Kadir spielten ihn dafür sehr gut frei. Nun drehten die Germanen nochmal auf. Die letzten Minuten gehörten dem Team Fischer/Föhring. Abseitsstellungen und ein Abseittor zeigten, dass nun alles nach vorne geworfen wurde. Vor allem Tebbe drehte nun auf.

Am Ende fiel noch das 6 : 4 durch erneut Nicolas.

Lucas, der Schlussmann, war nach dem Spiel enttäuscht wegen der vielen Gegentore. Das aber zu unrecht, eine richtig gute Leistung vom Schlussmann hielt die Mannschaft die ganze Zeit im Spiel.

Auch Thomas, Dave und Resul fügten sich gut ins Spiel ein. Eine gelungene mannschaftlich geschlossene Leistung zum Auftakt lässt für die kommenden Spiele hoffen. Viel Erfahrung konnte gesammelt werden.

Das Ziel der Trainer ist weiterhin, erfolgreich in die Saison zu finden und am Ende zwei oder drei Mannschaften in der Tabelle hinter sich zu lassen. Kommenden Sonntag erwarten die Germanen einen direkten Konkurrenten um das Tabellenmittelfeld, JSG Oderwald, bevor es zum großen Favoriten JSG Salzgitter Nord geht.

Wir sind Germania!