Die E2 war am Sonnabend bei den mit 3 Auswahlspielern bestens besetzten Borussen aus Salzgitter zu Gast. Ausgegebene Marschroute von Trainer Millers war, die zwei starken Stürmer aus dem Spiel zu nehmen und dem Rest des körperlich im Schnitt um 10 cm größeren Gastgebers über das Spiel den Schneid abzukaufen. Erstaunlich schnell war die Achillesferse der Borussia entdeckt. Angriff über Angriff rollte über die rechte Seite der Germanen. Mit starkem Doppelpassspiel sorgten Azad, Adrian und Mattis, welcher seine Verteidigerposition bei Ballbesitz äußerst offensiv auslegte quasi im Minutentakt für hochkarätige Torchancen. Im dritten Versuch (5. Minute) war es dann endlich soweit und der starke Gästetorwart überwunden. Der „Supersturm“ der Borussia war hingegen, durch die konzentrierte Defensivleistung von Joschua, Dominick und Arian bzw. Elia gebremst, nur ein laues Lüftchen. So sahen die mitgereisten Fans begeisternden Einbahnstraßenfußball der Gäste. Als dann die 5. und 6. Großchance vergeben wurde, kam es wie es kommen musste: Zunächst im Sturm nicht das vorentscheidende 2:0 gemacht, dann in der Abwehr leichtfertig zu Gunsten eines Eckball geklärt, Ecke perfekt auf den bis dato abgemeldeten Auswahlstürmer geschlagen, dieser schraubte sich gefühlte 2m in die Höhe und versenkte den Ball per Kopf zum Ausgleich aus dem Nichts (18. Minute). Die kleinen Germanen brauchten danach gute 2-3 Minuten, um sich zu schütteln und machten da weiter, wo sie vor dem Gegentreffer aufgehört hatten. Weitere 3 Großchance wurde herausgespielt … und vergeben.

Nach der Pause hatte der Gastgeber umgestellt und dann auch seine stärkste Phase im Spiel. Zunächst rettete noch zweimal das Aluminium für die Blaugelben, ehe die Führung für den Gastgeber fiel (35. Minute). Seltsamerweise war dies der Weckruf für die E2. Nach einer 5 minütigen Phase des Kick and Rush, nahmen die Germanen wieder das Heft in die Hand, indem sie spielerische Lösungen suchten. Die Folge waren 3-4 gute Einschussmöglichkeiten in der Schlussphase. Leider zeigte der Borussentorwart, warum er zu den Besten des Jahrganges 2007 des Fußballkreises gehört, hielt er doch den Sieg für den Gastgeber durch tolle Paraden fest.

Fazit: Bis auf die kurze Schwächephase nach Wiederanpfiff ein tolles Spiel der E2, nach Chancen 12:4 gewonnen, aber das Runde muss halt in das Eckige. Trotzdem hatte keiner der mitgereisten Fans die weite Anreise bereut, sondern alle bedachten die etwas unglücklichen Germanen zu Recht mit reichlich Applaus.