Am vergangenen Wochenende startete die E1 zu ihrer ersten Mannschaftsfahrt. Freitag Mittag ging es bei Manager Calli los und es stellte sich die Frage, wer mehr aufgeregt war, Spieler oder Eltern? Ziel war ein 3-tägiges Großturnier mit 95 Mannschaften (32 in unserer Altersklasse) in Bremen. Nachdem die Zimmer im Hostel bezogen (verwüstet) waren, ...

lud Mark zum Laser-Tag in die nahegelegene Halle. Nach reichlich Spaß wurde nun zur imposanten Eröffnungsfeier mit dem Einlaufen aller Mannschaften verlegt. Das war Gänsehaut pur. Dort wurden auch alte Freundschaften mit den Spielern vom SCU Salzgitter II aufgewärmt. Sportlich wurde das erste Spiel in der Vorrunde gegen den SV Walddorf hochverdient, aber letztlich glücklich (das 3:2 fiel erst in der Schlussminute) mit 4:2 gewonnen. Hier zeigte sich schon das größte Problem der jungen Germanen: Es wurde ohne Abseits gespielt, was den Gegnern zunächst trotz drückender Überlegenheit zu zwar wenigen, dafür guten Konterchancen verhelfen sollte. Abends im Hotel wurde dann die Nacht zum Tag gemacht, stand das nächste Spiel doch erst für um 13:30 Uhr auf dem Plan.

Nach einem guten Frühstück wurde der Vormittag mit einem ausgiebigen Stadtbummel verbracht. Dort zeigte sich, daß die Bremer Stadtmusikanten nie in Bremen, militante Hausbesetzer und die Gründer der ersten Senioren-WG waren. Auch wurde der „Spuckstein“ reichlich in Anspruch genommen. Fußball wurde dann auch noch gespielt, wobei der Tag letztlich mit einem gebrochenem Arm und 3 Niederlagen eher traurig endete. Zunächst wurde gegen den Schweriner SC völlig unnötig mit 2:1 (Torchancen 2:10) verloren. Somit war die E1 gegen die starken Holländer aus Vleuten unter Zugzwang, sollte das Achtelfinale noch erreicht werden. Gegen die „Sportsfreunde“ aus dem Land der Tulpen und des Käses kam es zu einem Skandalspiel der Sonderklasse. Schuld, und das sahen alle neutralen Zuschauer genauso, war ein Schiedsrichter, der uns nach Strich und Faden verpfiff. Warum wissen wir eigentlich nicht. Unsere Jungs lieferten bei 30° C ein klasse Spiel ab, während die Gegner durch versteckte und offene Fouls auffiel, welche der Schiri in keiner Weise ahndete. So verwehrte er den Germanen mehrere indirekt Freistöße im Strafraum sowie einen klaren Neunmeter. Zu allem Überfluß verpaßte er Adrian eine Zeitstrafe (welche das Spiel letztlich entschied), obwohl der Holländer eigentlich wegen Tätlichkeit vom Platz hätte fliegen müssen. Trauriger Höhepunkt war Bens Armbruch nach einem weiteren (nicht geahndeten) rüden Einsteigen des Gegners. Das Achtelfinale wurde dann doch noch erreicht, da die Schweriner ihr 3. Spiel verloren. Im Achtelfinale unterlag die E1 dann den starken Bremern zu recht mit 3:2, wenn auch der Ausgleich in den Schlußminute noch drin war.

Am Sonntag hieß es dann bereits um 6:15 Uhr raus aus den Betten, da das Viertelfinale um den 9. Platz für 8:30 Uhr angesetzt war. Da hatte doch der eine oder andere Spieler beim Aufstehen noch etwas Sauerstoffmangel. Das Viertelfinale wurde dann sicher mit 2:1 gewonnen, auch weil nun mit einem klassischen Libero die Gegner abgefangen wurden. Das Halbfinale und Finale wurden dann mit starken Fußball (5:1 gegen Wacker Neustadt, 3:1 gegen Altglienicke) im Glutofen von Osterholz gewonnen. So standen 3 Siege am Sonntag für die E1 und es wurde mit guter Stimmung Richtung Heimat aufgebrochen. Als dunkle Wolke schwebte jedoch Bens Verletzung, dem an dieser Stelle gute und schnelle Besserung vom ganzen Team gewünscht wird, über dem Tag.