Am Sonntag war der letzte der 6 Plätze für das HKM Finale zu vergeben. Die E1 wurde ihrer Favoritenrolle gerecht und dominierte das Teilnehmerfeld optisch und in Toren deutlich. Leider musste aber bis zum letzten Spiel um den Einzug gebangt werden, da der schärfste Konkurrent, JSG Rammelsberg/MTV Goslar II sich nicht abschütteln ließ. Im direkten Duell hieß es nach 10 Minuten nur ...

1:1, da die Rammelsberger ihre einzige Torchance nutzten, während die Blaugelben ihr halbes Dutzend verschossen. Alle weiteren 4 Spiele gewannen die Germanen souverän mit einem Torverhältnis von 23:0. Die am Ende zu Recht zweitplatzierten Harzer siegten auch, allerdings zweimal etwas glücklich durch Eigentore des Gegners in der jeweiligen Schlussminute. So war letztlich das deutlich bessere Torverhältnis (+23 zu +8) entscheidend dafür, dass die blaugelben Farben am kommenden Sonntag im Finale vertreten sind.
Gerade das Gegentor zeigte aber auch, wie schmal der Grat zwischen Sieg und Niederlage insbesondere dort sein kann. Die Einstellung des einen oder anderen Spielers war jedenfalls phasenweise noch nicht meisterlich. Werten wir es als gutes Omen, dass bei der Generalprobe noch nicht alles Gold war, was glänzte und die Jungs sich noch steigern können. 9 der eingesetzten Feldspieler trafen mindestens doppelt, was für die Unberechenbarkeit der Germania und die Stärke in der gesamten Breite des Kaders spricht.

Ein besonderer Gruß geht an Elia, welchem das gesamte Team laut und vom ganzen Herzen „Gute Besserung“ Richtung Holwede zuruft.

Wir sind Germania!