Nachdem in der Kreisliga die Herbstmeisterschaft eingefahren wurde, standen 3 hochwertige Freundschaftsspiele mit dem Highlight bei der E1 des VFL Wolfsburg auf dem Programm.

Zunächst ging es zur D3 (2007er Jahrgang) der JSG Cremlingen. Gespielt wurde in Vierteln zu je 15 Minuten. Im ersten wie dritten Viertel spielten die Gastgeber mit ihrer stärkeren Hälfte des großen Kaders. In Minute 1 setzte Mattis ein erstes Ausrufezeichen, indem er den Ball unglücklich an Kristers vorbei ins eigene Tor schob. Erstaunlich war, wie unbeeindruckt unsere Jungs den Nackenschlag hinnahmen und ihrerseits nun Chance um Chance heraus spielten. Mit einem 1:1 ging es Leistungsgerecht in die Pause. Gegen die 2. Garde passte sich die E1 leider dem Niveau des nun deutlich schwächer agierenden Gegners an, entschied das 2. Viertel jedoch völlig verdient mit 1:0 für sich. Spannend wurde es im dritten Drittel und die Zuschauer sahen ein gutes und sehr faires Spiel von beiden Seiten. Letztlich hatten unsere Jungs die Nase mit 2:1 vorn, um nach dem letzten Viertel das Endergebnis von 6:2 mit nach Hause zu nehmen.

Eine Woche später war die E1 mit einer Rumpftruppe bei der JSG Oderwald (2006er Jahrgang) zu Gast. Herzlichen Dank an Fabio, Miro und Nikita, welche uns überzeugend unterstützten. Der Gegner (im Schnitt gefühlte 30 cm größer als unsere Jungs) war natürlich körperlich extrem überlegen, spielerisch agierten die Oderwälder jedoch viel zu eigensinnig. In den ersten 30 Minuten spielten die kleinen Blaugelben die Gastgeber mit gelungenen Kombinationen schwindelig. Aus einer starken Truppe hob sich Azad hervor, welcher im Mittelfeld mit Domenick nicht zu halten war. Der 2:2 Halbzeitstand war für die robusten Oderwälder mehr als schmeichelhaft und die Nerven lagen dort schon etwas blank. Ab der 45 Minute konnten die kleinen Germanen das hohe Tempo leider nicht mehr mitgehen. Die schnellen Stürmer des Gegners konnten sich nun im 1:1 besser durchsetzen. Schade war, dass die 3 Lattenkracher unserer Jungs in der Schlussphase nicht den Weg ins Tor fanden. So stand am Ende eine 8:2 Niederlage auf dem Papier, welche gut 4 Tore zu hoch ausgefallen war. Traurig trat jedoch keiner der Blaugelben die Heimreise an.

Zum Abschluss folgten die kleinen Blaugelben der Einladung des VFL Wolfsburg ins NLZ in die Autostadt. Gegner war kein geringerer als die Top 12 des Jahrganges 2008 des Bundesligisten. Entsprechend nervös und mit (zu) viel Respekt gingen unsere Jungs in das Spiel. Die Wölfe zeigten mit viel Tempo, feiner Technik und Körpereinsatz, wie man in der E-Jugend auf höchstem Niveau spielt. Die Blaugelben hielten defensiv zumindest stark dagegen, so dass die Gastgeber trotz 75% Ballbesitzes keine klaren Chancen erspielen konnten. In der Offensive hatten die Stürmer einen schweren Stand, konnten aber doch dreimal gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchen. Die Führung wäre möglich, aber auf Grund der Spielanteile auch etwas schmeichelhaft gewesen. In der 20. und 23. Minute taten sich dann doch zweimal die entscheidenden Lücken in der Abwehr auf und es ging mit 2:0 in die Halbzeit. Wer nun dachte, dass die Germanen sich in Halbzeit 2 abschießen lassen würden, hatte sich getäuscht. Endlich wurde die Nervosität ganz abgelegt, in der 30. Minute wurde ein Konter mustergültig (leicht abseitsverdächtig) abgeschlossen und es stand nur noch 2:1. Die Wolfsburger schalteten nun noch mal einen Gang hoch, aber mit etwas Glück und auch viel Können ließ die E1 nur einen weiteren Treffer zu. (40.Minute). In der Schlussphase legten die Gäste nun endgültig alle Scheu ab, attackierten die VFL Abwehr mit starkem Pressing und zwangen diese zu bis dahin nicht gesehenen Abspielfehlern. Der Lohn waren das 3:2 (45. Minute) und der vielumjubelte Ausgleich zwei Minuten später. In der nun aufkommenden Unruhe und Unordnung beim Gastgeber ergab sich sogar noch die Chance auf den Führungstreffer, welcher aber vielleicht des Guten auch zu viel gewesen wäre. Leider erzielten die kleinen Wölfe (durch einen sehenswerten Spielzug) in der Schlussminute dann letztlich etwas glücklich noch den 4:3 Siegtreffer. Der Niederlage stand eine reife Leistung der gesamten Mannschaft entgegen, welche sich selbst nach dem 3:1 niemals aufgegeben hatte und sich gegenseitig immer wieder aufbaute. Danke für diese Gänsehautspiele Jungs!