Nachdem unter der Woche das Pokalviertelfinale gegen die TSG Bad Harzburg souverän erreicht wurde (9:0), kam es zum Abschluss der Hinserie zum Derbykracher gegen die ebenfalls ungeschlagenen Jungs vom MTV. Auf der Meesche starteten die Blau-gelben gut. Adrian tankte sich sofort durch, scheiterte jedoch freistehend am guten Torwart des MTV. Den weiten Abschlag unterlief die noch nicht wache Abwehr und der Topscorer des MTV ...
schlenzte den Ball zur Führung ins blau-gelbe Tor. Bereits in der 3. Minute der Supergau: Aus stark abseitsverdächtiger Position staubten die Meeschekicker zur 2:0 Führung ab. Von diesem Schock erholten sich die Germanen zunächst nur schwer. Bis zur 15. Minute hätte es auch 4:0 stehen können. Stand es aber zum Glück nicht. Die Blau-gelben kamen nun langsam in Schwung, Mattis und Jan–Ole scheiterten jedoch mit Distanzschüssen. Kurz vor der Pause hatte Joschua nach butterweicher Ecke von Leon die große Chance zum Anschlusstreffer, aber sein Kopfball aus 3 Metern fand nicht den Weg ins Tor.

Mit dem Wiederanpfiff machten die Germanen nun weiter Druck, waren im Kopf wacher als der MTV und gewannen nun endlich auch die zweiten Bälle im Mittelfeld. Weitere gute Einschussmöglichkeiten blieben jedoch zunächst ungenutzt. Bei einer Ecke schaltete Ben schnell, passte auf Jan-Ole, welcher sich am kurzen Pfosten davon geschlichen hatte und es stand nur noch 2:1 (33. Min.). Unsere Jungs drängten nun, der MTV lauerte mit seinem schnellen Linksaußen auf die Vorentscheidung, welche durchaus möglich war (Lattenkracher). In der 45. Minute setzte sich Leon durch und konnte an der Strafraumgrenze nur durch Foulspiel gestoppt werden. Dies war der Auftakt zur turbulenten Schlussphase: Zunächst hämmerte Dominick den fälligen Freistoß an den Pfosten, Jan-Ole war gedankenschnell im Strafraum zur Stelle und lupfte den Ball zum vielumjubelten Ausgleich über den Torwart. Beide Mannschaften wollten nun erst recht die Entscheidung erzwingen. Der MTV ging durch einen wiederum diskutablen Abstauber (Abseits?) in Führung (47. Min.). Beim 3:3 setzte sich Ben auf der rechten Seite durch und drosch das Leder ins Tor (48. Min.). Unsere Jungs setzten nun nach, da der Gegner stehend KO war. Ben spielte mit dem bis dahin starken Verteidiger Katz und Maus, flankte, kam an den Abpraller und schlenzte diesen mustergültig mit Links zum 4:3 ins lange Eck (50. Min.). Wenig später war dann Schluss und der Jubel kannte keine Grenzen bei den blau-gelben Spielern und dem zahlreichem Anhang.

Herbstmeister, Derbysieger und eine Einladung zum Testspiel beim VFL Wolfsburg, mehr geht nicht!