Die Losfee hatte der E1 die erste Mannschaft der SG Cremlingen/Destedt zugelost. Vom Papier her ein Kracher, standen sich doch beide Mannschaften im Pokalfinale 2017 gegenüber. Leider traten die Cremlinger wegen vieler Ausfälle nur mit einer besseren, mit F-Jugendspielern aufgefüllten B-Truppe an. Sportlich also eine durchaus lösbare Aufgabe für unsere Jungs.

Diese legten auch los wie die Feuerwehr, denn nach 2 Minuten hätte es eigentlich schon 3:0 für die Blaugelben stehen müssen, stand es aber wegen einer katastrophalen Chancenauswertung nicht. Die Cremlinger fanden nun mehr Mut und kamen immer näher Richtung Gästetor. Es entwickelte sich für die Trainer und vielen mitgereisten Fans ein „Spiel des Grauens“. Das Passspiel funktionierte nicht und wenn sich doch Chancen ergaben, wurden diese nicht konsequent genutzt. Derweil die Cremlinger um jeden cm kämpften und immer wieder Nadelstiche setzten. Letztlich erlösten Leon und Ben durch Einzelaktionen den Germanenanhang. Ben wiederum vollendete nach endlich mal gelungener Kombination über Azad zum beruhigenden Halbzeitstand von 3:0. Leider blieben auch in Halbzeit 2 die Aktionen der E1 äußerst schwaches Stückwerk. Selbst die sonst so sichere Abwehr zeigte sich nicht von ihrer besten Seite. Zum Glück ließ sich Kristers nicht anstecken und war bei einigen guten Einschussmöglichkeiten Garant, dass hinten die „0“ stand. 2 gute Aktionen führten durch Azad und Ben zum 0:5 Endstand. Die Trainer waren mit dem Ergebnis natürlich zufrieden (Runde 2 erreicht), waren aber vom Spiel der eigenen Mannschaft restlos bedient. Als Ausrede für die „durchschnittliche“ Leistung der E1 sollen der relativ schlechte Platz und Temperaturen um die 30°C nicht dienen. Damit mussten die Gastgeber, welche bis zum Schluss fighteten, auch auskommen. Insbesondere an der Einstellung einiger Spieler gibt es Gesprächsbedarf.