Zusammenfassung der Vorbereitung

Turnier beim TSV Timmerlah:
Das Teilnehmerfeld bestand noch ausschließlich aus ersten Mannschaften des Jahrganges 2007, also für unsere 2008er Jungs ein echter Gradmesser. Nach 4 Siegen kam es in dem 6er-Feld zum „Endspiel“ gegen die Gastgeber aus Timmerlah. Ein Sieg musste her,
da die mit 3 zukünftigen Eintracht NLZ-Spielern angetretenen Gastgeber das bessere Torverhältnis herausgeschossen hatten.Die starken Gäste nutzten einen der seltenen Fehler im Aufbauspiel und gingen durch dieses Geschenk etwas glücklich in Führung. Den Germanenkickern fehlte nun leider die Kraft und der Mut, um das Spiel noch zu drehen und gaben sich dem verdienten Cup-Sieger letztlich geschlagen. Unsere neuen Spieler Hanni und Ben fügten sich dabei jedoch bestens in das Spielsystem ein. Das besondere Lob für die beeindruckende Spielweise durch den Veranstalter bei der Siegerehrung nahmen die Germanen gerne mit in den Sommerurlaub.

Brotversteher-Cup beim MTV:
Das Teilnehmerfeld hatte wie in den vergangenen Jahren mal wieder Rang und Namen. Zunächst wurde bei brütender Hitze gegen den TSV Havelse mit 1:0 gewonnen, aber leider wegen mangelnder Chancenverwertung gegen Göttingen 05 nicht nachgelegt (0:0). In den Partien gegen die Hausherren vom MTV wurde gezeigt, wer die Nr. der Stadt im Jahrgang 2008 ist. Nach jeweils 13 Minuten stand es 4:0 (MTV I) bzw. 8:0 (MTV II). Nun gab es wieder das „Endspiel“. Gegner diesmal der VFB Peine. Die mehr als rüde Spielweise der Peiner und eine ganz schwache Schiedsrichterleistung prägten dieses Spiel, welches nach 1:0 Führung leider noch mit 2:1 verloren ging. Mental und vor allem körperlich (nur 1 Auswechselspieler) nun völlig platt, wurde dann zum Abschluss noch mit Mühe gegen den BSC Acosta mit 2:0 gewonnen. So verließ man mit erhobenem Haupt als 2. Sieger den Turnierplatz.

Sommercup bei der JSG Königslutter:
Zum Abschluss der Vorbereitung wendete sich der Blick der jungen Germanen Richtung Osten. Das Teilnehmerfeld in Königslutter bestand aus reichlich Qualität des Nachbarkreises. Der Germanenzug nahm jedoch nur ganz langsam an Fahrt auf. Gegen die am Ende schwächsten Mannschaften vom TSV Germania aus Helmstedt (0:0) und dem FC Heeseberg (2:0) war neben einer katastrophalen Chancenauswertung auch noch im Spielaufbau reichlich Sand im Getriebe. Die Gefühlswelt des Betreuerteams schwankte in der Spielpause zwischen Verärgerung und Fassungslosigkeit. Nun endlich wachgeworden, zeigten die Blaugelben, was sie wirklich draufhaben. Mit jeweils 3:0 wurden die JSG Hehlingen, JSG Cremlingen und der Gastgeber der JSG Königslutter spielerisch überrollt, welche in den vorangegangen Spielen noch überzeugen konnten. Das war Kombinationsfußball auf höchstem Niveau. Die Tore wurden überwiegend von Kristers eingeleitet. Über die Abwehr und Mittelfeld mit direkten Pässen der Ball nach vorne getragen und am Ende sich im Sturm mit Torjubel belohnt. Die Zuschauer rieben sich die Augen, ob der Dominanz und des tollen Fußballs unserer Jungs. Das Torverhältnis von 11:0, nur eine echte Torchance und 2 Ecken für die Gegner in 60 Minuten Spielzeit, zeugten letztlich von der Dominanz der Germanen. Zu Recht wurde am Ende der Siegerpokal in Empfang genommen.