Die Mannschaftsfahrt ist für viele jungen Germanen das Highlight des Jahres. Dieses Jahr ging es über das Himmelfahrtswochenende zur Mini-WM nach Bremen.

Natürlich steht aber bei solch einem Event nicht unbedingt der Fußball im Vordergrund. Es geht mehr um Spaß und das gemeinsame Erlebnis. Dementsprechend ging es am Anreisetag vor der Eröffnungsfeier erstmal zum LaserTag. Hatte in der ersten Runde der Trainer noch vor den Jungs gelegen, konnten die Jungs Trainer und Betreuer in der zweiten Runde im wahrsten Sinne des Wortes abschießen.
Bei der Eröffnungsfeier am Freitagabend liefen die Jungs dann im traditionellen blau-gelb ein, denn man startete als Team Schweden ins Turnier.

Am Samstag standen dann die ersten Turnierspiele an und es lief, wie es schlechter nicht laufen konnte: Zwar gingen die Germanen im Duell mit dem späteren Turnierfinalisten JSG Geest mit 1:0 in Führung, doch die Chancen zum 2:0 und 3:0 wurden liegengelassen. Als dann zuerst Max und später Jakob verletzt ausgewechselt wurden, drehte die JSG auf und konnte in der zweiten Spielhälfte die Partie zum 3:1 Erfolg drehen.
Damit fielen Jakob und Max leider auch für die nächsten Spiele aus und als Gegner wartete kein geringerer als der VfL Oldenburg. Doch die Germanen kämpften, fighteten und rackerten, spielten ganz nebenbei auch noch einen sehr sehenswerten Fußball. Nur das Toreschießen fiel aus. Trotz klarer Überlegenheit kamen die Germanen nicht über ein 1:1 hinaus. Ein verschossener Elfmeter und zwei Aluminium-Treffer verhinderten den BVG-Erfolg. Im letzten Gruppenspiel gegen den SV Wacker Neustadt trafen wir auf einen körperlich sehr robusten Gegner, der spielerisch aber eigentlich nicht unsere Klasse hatte. Das als Australien startende Team überrollte uns aber in der Anfangsphase förmlich und führte nach 5 Minuten mit 3:0. Danach waren die Germanen wacher, dominierten das Spiel und scheiterten erneut an der Chancenverwertung. Zwar erzielte man noch drei Treffer, kassierte hinten aber eine direkt verwandelte Ecke.

Damit war der Turniersamstag beendet und wir wollten nach den unglücklichen Gruppenspielen nun die Trostrunde gewinnen! Abends gab es dann außerhalb des Hotels noch was leckeres zu essen.

Am Sonntag in der Früh starteten wir die Trostrunde mit einem 8:0 Kantersieg. Hier wurden zumindest die Hälfte der Großchancen genutzt. Spielerisch noch besser war der Auftritt gegen unsere Bekannten aus dem Kreis Nordharz: Die JSG Burgberg wurde spielerisch vorgeführt; im Ergebnis war das nicht zu sehen. Bei 25:2 Torschüssen mussten die Germanen am Ende noch um den Sieg zittern, denn es stand kurz vor Schluss noch 2:2. Dann erzielten die Jungs vom BVG in der Schlussphase aber noch zwei Treffer und zogen somit ins Finale der Trostrunde ein. Dort traf man auf einen alten Bekannten, dem SV Wacker Neustadt. Die Wahl-Australier steigerten sich und hielten in den ersten Minuten ganz gut mit, ehe die Germanen komplett das Zepter übernahmen. Die Effektivität der Australier sorgte für den 1:0 Führungstreffer. Die Germanen drängten auf den Ausgleich und konnten das erlösende Tor zwei Minuten vor Schluss erzielen. In der Schlussminute hatte man sogar die große Chance zum Siegtreffer, doch es sollte nicht sein. Das Elfmeter-Schießen musste das "kleine Finale" entscheiden. Und auch hier bleib es spannend: Erst der fünfte Schütze brachte die Entscheidung; ZU GUNSTEN unserer E1.

Danach konnten alle 13 glücklichen Jungs nach drei anstrengenden Tagen die Heimreise antreten. Jetzt wollen wir nur hoffen, dass sich unser Lazarett bis zum Pokalhalbfinale in 1,5 Wochen wieder legt und zumindest Jakob und Max bis dahin wieder fit werden! Jannes wünschen wir mit seinem Außenbandriss weiterhin gute Besserung und freuen uns schon auf seine tollen Leistungen in der kommenden Saison!

WIR sind Germania!