Am Samstag startete auch die D1 in die Rückrunde. Zu Gast im MKN Sportpark war der Goslarer SC 08. Ich bin seit vielen Jahren in dem Alterssegment als Jugendtrainer aktiv, was meine junge Mannschaft jedoch am Samstag für körperliche Unterschiede erwarten sollte, habe ich so noch nie erlebt.

Da standen uns von 9 Feldspielern 5 Goslaraner gegenüber, welche locker in der B-Jugend hätten spielen können. Noch dazu teilweise ein Bartwuchs für 12-Anfang 13 jährige, alles sehr dubios. Machten unsere 2 Schritte, mussten die Gäste nur einen machen. Sehr, sehr schwierige Vorzeichen für meine Mannschaft.Teilweise sind die Jungs regelrecht abgeprallt am Körper ihrer Gegenspieler, was schon brutal in dem einen oder anderem Zweikampf war.

Doch von Beginn an spielten meine Jungs einen schönen Fußball. Wir bauten das Spiel immer wieder geduldig auf, liessen den Ball in unseren eigenen Reihen laufen und liessen vorallen in der ersten Halbzeit defensiv wenig zu. Wir hatten das Spiel trotz der extremen Größenunterschiede wirklich im Griff. Einmal klärten wir nicht richtig einen Ball, was zum unverdienten Führungstreffer führte. Mit dem 0:1 ging es dann in die Halbzeit.

In der Pause forderten wir die Jungs auf, weiter mutig zu sein und die Zweikämpfe, trotz der Größenunterschiede, anzunehmen. Das hat die Mannschaft auch prima gemacht. Wir spielten weiter Fußball, waren noch präsenter in den Zweikämpfen und die Gästen schlugen gefühlt jeden Ball von hinten heraus, nach dem Motto: " Hauptsache weg das Ding und vorne wird sich einer der Riesen im Zweikampf schon gegen die Kleinen durchsetzen ". Wir hatten auch noch offensiv ein paar gute Chancen, scheiterten aber auch an dem Riesen im Tor. 

Somit stand es am Ende 0:1. Die Jungs waren traurig, gegen einen limitierten Gegner, welcher nur durch körperliche Physis auffällt, nichts zählbares mitzunehmen. Klar war diese Niederlage ärgerlich, jedoch haben wir immer wieder spielerische Lösungen gesucht und gefunden und wir haben erstmals wirklich in den Zweikämpfen zu 100 % dagegen gehalten. Das war klasse und ich bin mir sicher, dass wir uns in den nächsten Spielen auch wieder selbst belohnen werden. Spielerische Qualität setzt sich langfristig immer durch. Das sehen wir Woche für Woche aktuell in den Bezirks/Landesliga Mannschaften der C-A Jugend des BVG. Und nur darum geht es. Lernen und Erfahrungen sammeln, das hilft den Jungs auf dem weiteren fußballerischen Weg.