Sich mit den Besten zu messen, an seine Leistungsgrenze gehen zu müssen, dass sind die Spiele, die unsere junge Mannschaft weiter bringen. Aus diesem Grund haben wir in den letzten beiden Testspielen vor dem Rückrundenstart mit Eintracht Northeim und dem VfL Wolfsburg noch einmal richtig gute Gegner gehabt.

Am Samstag morgen fuhren wir nach Northeim, um gegen die U12 von Eintracht Northeim zu spielen. Mehrmals hatten wir in der Hallenrunde gegeneinander gespielt und es waren immer interessante Spiele. Auch das Spiel am Samstag sollte interessant werden. Wir sahen von unserer Mannschaft 2 komplett unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Halbzeit lief gefühlt fast nichts zusammen. Hohe Fehlerquoten im Passspiel, wenig angenommene Zweikämpfe und eine Unordnung auf dem Feld sorgten für eine verdiente 2:0 Halbzeitführung der Northeimer. In der Halbzeitpause sprachen wir explizit die Fehler an, stellten das System etwas um und auf einmal brannten die Germanen ein regelrechtes Feuerwerk in der 2. Spielhälfte ab. Wir erzielten schnell den Anschlusstreffer und waren in der Folgezeit sehr dominat auf dem Feld. Leider haben wir die Vielzahl an gut herausgespielten Chancen nicht genutzt, denn wenn wir in den ersten 15 Minuten nach dem Anpfiff das 2. Tor gemacht hätten, wäre das Spiel zu unseren Gunsten gekippt. Die letzten 10 Minuten waren ausgeglichen, einen Konter kurz vor Schluss spielten die Northeimer sehr gut zu Ende und gewannen letztendlich mit 3:1.

Gestern empfingen wir die U12 des VfL Wolfsburg bei uns im MKN Sportpark. Wer sich ein bisschen in der regionalen Fußballszene auskennt, der weiß, dass dort die besten 15 Jungs aus einem Umkreis von 100 km spielen. Wenn man sich mal vom reinen Ergebnis löst, machen doch genau solche Spiele richtig Spaß. Die Jungs werden nicht nur fußballerisch, sondern auch mental 60 Minuten gefordert. Man muss immer konzentriert sein und misst sich mit den Besten Kickern der Region. Diese Spiele sind zum lernen prima.
Wir spielten 3 Drittel a 20 min. Gerade im 1. und 2. Drittel hatten wir eine gute Ordnung auf dem Feld. Wir haben prima verschoben und dadurch auch einmal Dinge ausprobiert, welche wir den Punktspielen der Rückrunde gut gebrauchen können. Zum Teil stand uns auf Seiten des VfL schon eine brutale Qualität entgegen, was in der einen oder anderen Situation noch schwer war zu verteidigen. Lediglich im 3. Drittel hatten wir für 10 min ein wenig die Ordnung verloren, was die Wolfsburger gnadenlos ausnutzten.
Wie gesagt, das Ergebnis war erst einmal zweitrangig, die Jungs haben sich prima verkauft. Die Wolfsburger hatten in den letzten Wochen gegen gute, reine 2006er Mannschaften ähnlich hoch gewonnen und da wir als gleichaltrige Mannschaft angetreten sind, können wir mit der Leistung der Germanen zufrieden sein.

Beide Testspiele haben ihren Zweck absolut erfüllt. Im Jugendfußball muss man sich einfach, gerade in den Testspielen, von den Ergebnissen lösen. Wir haben viel probiert, die Jungs mussten immer an ihre Grenzen gehen und wir konnten sehen, wo wir stehen, was wir schon gut machen und wo wir weiter dran arbeiten werden.

Dies bringt viel mehr als Spiele, wo Du zweistellig gewinnst. Aus dem Grund sind wir mit den letzten 3 Testspielen zufrieden und könnten gut vorbereitet in die Rückrunde starten.

Wir sind Germania.