Am heutigen Samstag morgen stand für die Jungs der D1 das vorletzte Testspiel in diesem Jahr auf dem Programm. Wir empfingen die U12 von Eintracht Braunschweig im MKN Sportpark.

Vielen Dank an Frank und seine Jungs für die freundschaftliche Atmospäre auf und neben dem Platz. Es macht immer Spaß, gegeneinander zu spielen und sich mit den Besten zu messen.

Die ersten 5 Minuten brauchten wir heute, um den Respekt abzulegen. Da waren die Braunschweiger einfach schon im Spiel drin und hatten 2 gute Einschussmöglichkeiten. Doch so nach der 5 min. haben wir das Spiel dann angenommen, arbeiteten als Team gut gegen den Ball und von Minute zu Minute kam immer mehr Sicherheit in unser Spiel. So Mitte des ersten Abschnitts hat man keinen Unterschied gesehen, da wir die Gegner geschickt unter Druck gesetzt haben und auch spielerische Lösungen fanden. Das war eine ganz klasse Halbzeit dann, denn wir waren sehr präsent auf dem Feld.
Tore sind auch noch gefallen. Erst ging Eintracht durch ein Eigentor von uns in Führung, dann haben wir durch ein Eigentor ausgeglichen und kurz vor der Halbzeit bekommen wir eine Ecke einfach schlecht geklärt. Der Ball ging in PingPong Manier durch den Strafraum, wir bekommen es mehrfach nicht geklärt und ein Eintracht Spieler spitzelt den Ball irgendwie über die Linie zum 1:2 Halbzeitstand.

Sehr ansehnliche und tolle Halbzeit unseres Teams.

Die zweite Halbzeit war über weite Strecken nicht eine unserer besten Hälften. Wir haben es nicht mehr geschafft, eng am Gegner dran zu sein, waren in den Zweikämpfen nicht mehr bissig genug und dadurch macht man einen guten Gegner stark. Nur wenn wir es schaffen, auf dem Niveau als Team gemeinsam zu agieren ( siehe der guten ersten Halbzeit ), nur dann kann man was zählbares mitnehmen. Erst die letzten 8 Minuten waren wir auch offensiv wieder präsent und schon hatten auch die individuell guten Abwehrspieler der Eintracht so ihre Schwierigkeiten. Ein zweites Eigentor von uns stellte dann den Endstand von 1:3 dar.

Auch in diesem Spiel hatten wir wieder Phasen, wo wir gleichwertig waren. Dies setzt eine extrem hohe Laufbereitschaft, Willen und Leidenschaft eines jeden einzelnen voraus. Schaffen wir das, erleben wir immer tolle, fußballerisch ansehliche Spiele. Daran gilt es jetzt zu arbeiten, dass wir dies auch mal als TEAM über 60 Minuten hinbekommen.

Nächsten Samstag dann steht der letzte Test für dieses Jahr gegen Germania Halberstadt an.