Für die gemeinsame Trainingsgruppe der C2/3-Junioren standen in den letzten Wochen mehrere Testspiele auf dem Programm:

Der Startschuss fiel bereits im Februar bei frühlingshaften Temperaturen und dem Duell gegen unsere Freunde von der JSG Oderwald. Insgesamt zwanzig unserer Jungs spielten jeweils eine Halbzeit, während die Wechselspieler parallel trainierten. Die Partie gegen ersatzgeschwächte Gäste endete mit einem 8:2 Heimsieg.
Beim zweiten Test mussten wir durch die kurzfristige Absage vom Bezirksligisten aus Volkmarode improvisieren und testeten spontan gegen ein gemischtes Team aus B2 und B3. Hier waren die Trainer erstmalig zufrieden mit dem Auftritt der Jungs, denn bis zur Mitte der zweiten Hälfte konnten die zum Teil zwei Jahre jüngeren Spieler gegen die B-Junioren mithalten und den Spielstand ausgeglichen gestalten. Erst in der Endphase der Partie zogen die älteren Germanen davon und gewannen durch die späten Tore doch noch recht souverän mit 6:2. Trotzdem war es für unsere C-Junioren ein guter Test!
Der letzte Februartag 2019 wurde dann zum ersten Auswärtstest genutzt: Der Tabellenerste aus einer der Kreisliga-Qualifikationsstaffeln in Braunschweig, der SV Rühme, hatte zum Spiel geladen. Auf einem tiefen und schwer bespielbaren Boden konnten die Germanen unter Flutlichtbedingungen nicht an die Leistung im internen Test anknüpfen. Viele Fehler im eigenen Aufbauspiel und zu wenig Kreativität in der Offensive führten zu einer durchschnittlichen Gesamtleistung. In der Rückwärtsbewegung arbeiteten die Jungs aber taktisch diszipliniert und ließen kaum Chancen zu. Am Ende hieß es 1:1.
Es folgte am 3. März der Heimtest gegen den Bezirksligisten der JSG Helmstedt. Mit dem gemischten C2/3-Team gelang dem BVG ein achtbares Ergebnis, wenngleich das Spiel mit 3:6 verloren ging. Nach einer komplett verschlafenen Anfangsphase stand es nach wenigen Minuten bereits 2:0 für die Gäste. Im Anschluss entwickelte sich bis zum Abpfiff ein Duell auf Augenhöhe bei dem es mit einem 1:3 in die Halbzeit ging. Nach einem weiteren Gegentreffer kurz nach der Pause konnten die Germanen ihrerseits einen Doppelschlag erzielen und zum zwischenzeitlichen 3:4 verkürzen. In der Schlussphase spielten wir weiter mutig offensiv, waren aber häufig nicht konsequent genug beim letzten Pass oder Torabschluss. Auf Bezirksniveau wird das dann natürlich bestraft. Ein guter Test, aber noch nicht die gewünschte Leistungssteigerung...
Die sollte dann in der Partie gegen den Aufstiegsfavoriten aus der Kreisliga Braunschweig kommen: Auswärts auf dem Kunstrasen in Völkenrode erwartete uns die JSG Völkenrode/Lehndorf. Die C2 des BVG konnte nahezu in Bestbesetzung auflaufen und dem körperlich stärkeren Gegner gut Paroli bieten. Zwar hatten die Gastgeber über die gesamte Partie gesehen leichte Vorteile im Ballbesitz; die klaren Torchancen hatte aber der BVG! Von insgesamt 6 guten Möglichkeiten fanden 2 den Weg in das gegnerische Gehäuse. In der Defensive stand unsere Dreierkette sehr kompakt und wurde von der Mittelfeldreihe in der Arbeit gegen den Ball vorbildlich unterstützt. Die spielstarke JSG kam kaum zu Torszenen und musste sich bei Abpfiff mit 0:2 geschlagen geben.
Im letzten Test am 16.03. reisten wir zum VfB Fallersleben (II), Zweiter in der Kreisliga Wolfsburg. Hier konnten wir defensiv an die starke Leistung der Vorwoche anknüpfen, wenngleich wir offensiv nicht so gut harmonierten, wie noch in der Partie gegen die JSG aus Braunschweig. Über die stabile Defensive konnten wir dem sehr spielstarken Gegner trotzdem einige Probleme bereiten. Bis zum Pausenpfiff hatte der Gastgeber kaum Möglichkeiten zum Torerfolg. Eine Chancenflut konnte für den BVG nun auch nicht notiert werden, aber durch den Treffer von Leon führten wir nicht unverdient zur Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen wir immer wieder mal in die gefährliche Zone vor das Tor des Gegners, aber die wenigen Gelegenheiten auf den zweiten Treffer des Tages blieben ungenutzt. Der VfB hingegen dominierte die Schlussphase; erspielte sich zunehmend ein Chancenplus, scheiterte aber an der eigenen Abschlussschwäche oder an unserer gut organisierten Defensivarbeit, die beim Stürmer begann und beim fehlerfreien Keeper aufhörte.

Fazit: Defensiv stehen wir schon sehr gut und kompakt. Offensiv wollen wir uns weiter verbessern und in den letzten Einheiten vor dem Punktspielstart das Laufverhalten unserer Offensivspieler besser aufeinander abstimmen.

WIR sind Germania!