Am Samstag hatte unsere B1 wohl die weiteste Auswärtsfahrt der Saison vor sich. Wir spielten auswärts in Duderstadt beim JFV Eichsfeld. Schon die Anfahrt war ein Abenteuer, da die A7 voll gesperrt war und unsere Reise durch den kompletten Harz ging.

Nach 100 min Fahrt kamen wir bei schönstem Fußballwetter in Duderstadt an und waren erst einmal entsetzt, auf was für einer Wiese wir dort spielen müssen. Mit Landesliga Niveau hatte dieser Platz nun wirklich nichts zu tun, denn wenn ein Platz den ganzen Sommer nicht gewässert wird, sieht er dementsprechend aus.

Dementsprechend brauchte die Mannschaft einige Minuten, ehe sie sich an das Geläuf gewohnt hatte. Die ersten Minuten gehörten den Gastgebern, welche immer wieder lange Bälle in die Schnittstellen spielten. Nachdem wir uns an den Platz gewohnt hatten, versuchten die Germanen mit spielerischen Akzenten dagegenzuhalten, was im Laufe der Partie immer besser gelang. Leider brachte uns ein individueller Fehler mit einem Eigentor den 1:0 Rückstand, welchem wir bis zu Halbzeitpause hinterher liefen.

In der Halbzeit besprachen wir mit den Jungs, dass sie weiter fußballerische Lösungen suchen sollen. Und dies taten die Germanen dann auch. Über die gesamte zweite Halbzeit waren wir spielerisch überlegen und erspielten uns eine Vielzahl an guten Torschussmöglichkeiten. Nachdem Justus den Ausgleich geschossen hatte, waren wir drauf und dran, nachzulegen. Doch der Ball wollte einfach nichts ins gegnerische Tor. Trotz absoluter Überlegenheit brachten wir uns durch 2 individuelle Fehler wieder um den verdienten Lohn der Arbeit und verloren dieses Spiel, was man eigentlich nie verlieren darf.

Das Privileg, Landesliga spielen zu dürfen, erfordert von allen 100 %igen Einsatz, Wille und Leidenschaft, sowohl in der Defensive beispielweise bei der Verteidigung von Standardsituationen gegen uns, als auch in der Offensive bei der Verwertung der gut herausgespielten Torchancen. Wenn alle 11 Spieler über 80 min. ihren Fokus konzentriert auf das Spiel lenken, dann werden sich bald auch die Resultate einstellen.

Es gibt einen schönen Spruch der lautet: " Mentalität schlägt Qualität " und das erlebten wir am Samstag. Die spielerisch unterlegenen Eichsfelder haben als Team geackert und mehr den Willen gehabt, in den entscheidenden Situationen hellwach zu sein. Dies müssen wir in den nächsten Spielen auch schaffen, denn wenn zu den spielerisch, guten Ansätzen auch noch 150%ige Mentalität von unserer Seite hinzukommen wird, dann wird sich die Mannschaft auch wieder für ihren Aufwand belohnen. Dies geht aber nur gemeinsam und jeder sollte sich fokussieren, und mit einet Top Einstellung zum Training und Spiel kommen, um diese Siegermentalität zu entwickeln. Arbeiten,Arbeiten und Arbeiten - so muss das Motto aller in den nächsten Wochen heißen. 

Denn Erfolg besteht aus drei Komponenten: LEIDENSCHAFT, harter ARBEIT und dem unbeirrbaren GLAUBEN an die Zielerreichung. 

Nur Gemeinsam können wir alle die Mission Landesliga in dieser Saison erfolgreich gestalten.