Nach einer schwachen ersten Hälfte, bezwingt das Team von Taute und Kolodziej den SV Lengede am Ende mit 7:1. David Schreiber ist mit zwei Toren und einer Vorlage bester Germane. Lukas Brettschneider hält das Team im Spiel. „Wir denken zu kompliziert und sind bei Standards leider zu anfällig,“ ärgert sich Co-Trainer Kolodziej über den bereits neunten Gegentreffer der Saison. In einer schwachen ersten Halbzeit war es unser Schlussmann Lukas Brettschneider, der mehrfach brilliant parierte, doch beim Gegentreffer war er machtlos. In der 24. Minute allerdings schaltet Marius Feder nach einem Freistoß am schnellsten und verwandelt den Abpraller sicher zum 1:0 und feiert damit seinen 11. Saisontreffer. In der 37. Minute kassieren wir dann das unnötige Gegentor. Kurz vor dem Halbzeitpfiff steigt Yusuf Kücükkaya am höchsten und köpft zum 2:1 ein. Nach der Halbzeit wechselt das Trainerteam zum zweiten mal aus. Bereits in der ersten Viertelstunde musste Tom Baars wegen einer Kopfverletzung frühzeitig das Feld verlassen. Für ihn kam Ahmet „Berki“ Toprak aufs Feld. Nun musste auch der gelb vorbelastete Lando Baerwolf das Feld räumen und David Schreiber betrat das Feld. Der eingewechselte Schreiber brauchte auch nicht lange um warm zu werden. In der 56. und 70. Minute trifft David zum zwischenzeitlichen 3:1 und 4:1. In der 75. Minute darf sich dann auch „Berki“ über seinen dritten Saisontreffer zum 5:1 freuen. Justin Speck in der 80. Minute und Leon Vöster in der 85. Minute erhöhten den Spielstand am Ende auf 6:1 und 7:1. Kurz vor Schluss wurde unsere Nr. 1 nochmal aus 20 Metern nach einem direkten Freistoß gefordert und parierte den gut geschossenen Freistoß überragend. Das Team feiert nun den 7. Sieg in Folge und freut sich auf das nächste Heimspiel gegen TuSpo Petershütte.

WIR sind Germania.

Tore: Feder, Schreiber (2), Kücückkaya, Toprak, Speck, Vöster