Das Spiel gegen den Meisterschafts–Mitfavoriten aus Peine stand von Beginn an unter einem schlechten Stern.
Wir mussten die Ausfälle von einigen Schlüsselspielern verkraften und daher auf einigen Positionen Umstellungen vornehmen. Trotzdem gelang es uns, durch eine gute defensive Teamleistung, das gefährliche Angriffsspiel von Peine fast über das ganze Spiel zu neutralisieren. Leider mussten wir dann, durch ein sehr unglückliches Eigentor in der 31. Minute, trotzdem mit einem 0:1 Rückstand in die Pause gehen. Auch in der zweiten Halbzeit wehrten sich die Jungs mit vereinten Kräften. Aus wenigen gefährlichen Situationen konnten die sehr effektiven Peiner dann in der 51. Minute und fast mit dem Schlusspfiff dann auf das Endresultat von 3:0 erhöhen.
Wir haben heute unter den gegeben Umständen alles versucht. An der Defensivarbeit der gesamten Mannschaft ist nichts auszusetzen gewesen. Uns ist es aber leider zu selten gelungen, selbst eigene Torchancen herauszuspielen. Unsere besten Möglichkeiten resultierten aus zwei Standardsituationen. Das reicht dann letztendlich nicht dazu aus, um aus Peine Zählbares mitzubringen. Der Sieg von Peine ist verdient aber mit  3:0 definitiv zu hoch ausgefallen.
Unser Blick richtet sich nun auf das nächste Spiel gegen Bad Harzburg, in dem wir wieder zeigen wollen, dass in der Mannschaft auch ausreichend Offensivpower stecken kann.