Am 4. Advent stand der fußballerische Abschluss 2019 der U14/15 auf dem Programm. In der ausgeglichenen Vorrundengruppe der HKM spielten die Germanen bis zum Schluss um den Einzug in die Endrunde mit.

Die erste Begegnung gegen Clausthal-Zellerfeld war das schwächste Spiel unseres Turniers. Zwar war der BVG spielerisch im Vorteil, entwickelte aber keine Dynamik und kam aufgrund der fehlenden Durchschlagskraft kaum zu nennenswerten Torchancen. Die hatte der Gegner zwar auch nicht, aber wir bedienten den gegnerischen Stürmer einmal mustergültig mit einem katastrophalen Fehlpass zum geschenkten Siegtreffer. 0:1
Im zweiten Spiel wartete dann der Turnierfavorit aus Bad Harzburg. Die Germanen spielten nun deutlich druckvoller und zielstrebiger. Im besten Turnierspiel ging es hin und her. Das Ende war an Dramatik nicht zu übertreffen: Nachdem wir durchaus verdient mit 2:1 führten, verließen uns in der Schlussminute etwas die Kräfte. Daher gab es 5 Sekunden vor Abpfiff der Begegnung einen 10m-Strafstoß aufgrund der Regel der kumulierten Fouls (vergleichbar mit dem 5ten Teamfoul beim Basketball). Diese Gelegenheit nutzte die TSG aus Bad Harzburg zum 2:2 Ausgleich.
In der dritten Partie ging es gegen das Team, was uns punktgleich im Nacken saß und selbst weiterkommen wollte, den Gastgeber aus Langelsheim. Der BVG knüpfte an die starke Leistung aus dem Bad Harzburg Spiel an und dominierte die Partie. Das Chancenverhältnis war klar zugunsten der Blau-gelben, aber der Torerfolg blieb den Germanen verwehrt. Ein aus unserer Sicht unglückliches 0:0.
In der letzten Begegnung waren wir noch überlegener als zuvor, haderten aber weiter mit der Chancenverwertung. Immerhin gelang uns ein Treffer aus einer zweistelligen Anzahl an Möglichkeiten, sodass die letzte Begegnung des BVG mit 1:0 gewonnen werden konnte.

Auf unser letztes Spiel folgte noch das Duell der JSG Langelsheim und der TSG Bad Harzburg. Ein Sieg oder ein Unentschieden der JSG hätte uns aufgrund der Vorleistung aus dem ersten Turnier zum Weiterkommen gereicht; leider konnte sich in diesem Duell aber die TSG durchsetzen und steht somit verdient in der Endrunde.

Fazit: Hatten wir im ersten Turnier das Spielglück auf unserer Seite, so fehlte es dieses mal komplett. Obwohl wir uns mehr Torchancen erspielten, als beim ersten Zusammentreffen, zappelte der Ball deutlich seltener im Netz als beim Turnier am zweiten Adventswochenende. Die spielerische Leistung war aber mit Ausnahme der ersten Partie hervorragend. Darauf lässt sich aufbauen. Nun wollen wir nach dem Jahreswechsel ein klares Ziel verfolgen: Kreisklassetitel 2020!

WIR sind Germania!