Am gestrigen Sonntag Nachmittag folgten die Germanen einer Einladung des FC Halle-Neustadt zu einem Hallenturnier in Halle/Saale. Uns erwartete ein Teilnehmerfeld auf Mannschaften der Talentliga Sachsen-Anhalt, Thüringen und aus Sachsen. Das besondere für die Jungs war, dass das Turnier erst um 17.30 Uhr startete, somit wurde es zu einem Abend/Nachtturnier. Dies haben wir in der Form auch noch nie gespielt, was eine tolle neue Erfahrung war.

Wir hatten das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber und konnten gleich einmal unser Können unter Beweis stellen. Trotz der vorherigen Trainingspause waren wir von Beginn an hellwach und liessen dem Gastgeber keine Chance und setzten ein erstes Zeichen an die anderen Turniermannschaften mit einem souveränen 5:0 Sieg. Nach mehr als 1 h Pause fand dann das zweite Vorrundenspiel statt, welches auch mit 5:1 gewonnen wurde. Nach dem 1:0 Sieg im 3. Vorrundenspiel standen wir als Gruppenerster im Halbfinale.

Dort wartete dann die Leipziger Mannschaft auf uns, welche spielerisch gut dagegen hielt. Nach einem lupenreinen Hattrick von Arda innerhalb von 3 Minuten waren wir im Halbfinale auf dem Weg ins Finale, welches sich die Jungs nicht mehr nehmen liessen. Wir haben dann defensiv gut gestanden und offensiv noch einiges liegengelassen, jedoch war der 3:0 Sieg nie gefährdet, da die Spielzeit in den Finalspielen nur 8 Minuten war.

Im Finale trafen wir dann auf die JSG Wernigerode, welche vorher Wacker Nordhausen im Halbfinale bezwungen hatte. Auch in diesem Spiel lief der Germanen-Motor. Schnelles 1:0, dann nach einer Ecke den Ausgleich hinnehmen müssen, aber weiter schnell und zielstrebig nach vorne gespielt und noch 2 schöne Tore erzielt. Somit stand dem 3:1 Finalsieg nichts mehr im Wege und wir gewannen das erste Hallenturnier der diesjährigen Saison. Glückwunsch an die Mannschaft.

17 Tore geschossen und tolle Werbung für den BV Germania in der Ferne gemacht, das war eine klasse Vorstellung der Germanen. Vorallen haben die Jungs spielerisch überzeugt und viel Lob für die gezeigten Leistungen erhalten. Bei dem anschließenden Siegeressen beim amerikanischen Spezialitätenrestaurant wurde dann noch ausgelassen über das schöne Turnier gefachsimpelt. Müde und kaputt trafen wir kurz nach Mitternacht wieder in Wolfenbüttel ein.

Wir sind Germania.