Am vergangenen Samstag waren wir bei bestem Fußballwetter auswärts in Sickte aktiv und trafen dort auf die JSG Sickte/Schandelah. Nachdem uns 4 Feldspieler krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen, durften sich unsere Torhüter jeweils eine Hälfte im Feld ausprobieren.

Von Beginn an entwickelte sich, wie in den letzten Spielen auch, ein recht einseitiges Spiel. Der Gegner stand defensiv sehr kompakt und parkte einen Spieler an der Mittellinie, welcher mal mit einem langen Ball geschickt werden sollte. Woche für Wochen müssen die Germanen versuchen, gegen die Abwehrbollwerke Lösungen zu finden. Der Druck ist für die Gegner schon brutal hoch, meistens schaffen sie es, 30 min diesem standzuhalten. Auch am Samstag war dies wieder so. Wir brauchten Geduld, denn irgendwann fallen dann auch die  Tore.

Unser Team machte das über weite Strecken des Spieles gut und versuchte die Lücken in der gegnerischen Verteidigung zu suchen. Man lies vorallem in der zweiten Hälfte den Ball sehr gut laufen und die Sickter können sich bei ihrem Keeper bedanken (auch wenn das permanete auf Zeit spielen schon manchmal nervte), dass es am Ende nur sieben Gegentore waren.

Wir haben versucht, spielerische Lösungen gegen das Abwehrbollwerk zu finden und das war in Ordnung. Nicht geglänzt, aber solide gespielt. So könnte man das Spiel zusammenfassen. Das wird uns die nächsten drei Ligaspiele im gleichen Maße erwarten, dann wird es besser werden. Besonders die Testspiele im November werden uns wieder richtig fordern.

Auch wenn unser Keeper drei Tore geschossen hat (Glückwunsch dazu), so soll das doch die Ausnahme bleiben. Nach den Ferien und dann in der Rückrunde werden in Testspielen und der Ligarückrunde auch unsere Keeper wieder in ihrer ureigensten Tätigkeit zwischen den Pfosten gefordert. Darauf könnt ihr euch verlassen. 

WIR sind Germania.