Wenn eine Mannschaft in die nächsthöhere Altersgruppe kommt, braucht es Zeit, um sich in dieser zurecht zu finden. Eine entsprechende Konstanz kann es da auch noch nicht geben. Das ist völlig normal und erlebten wir auch am Wochenende im Testspiel der U12 gegen eine tolle Mannschaft des SC Eichsfeld.

Einige Tage vorher im Trainingslager zeigten die Jungs des BVG schon eine sehr reife Leistung in den beiden Testspielen. Dies war toll mit anzusehen, da alle konzentriert zu Werke gingen und sich zu 100 % auf Fußball konzentrieren konnten, ohne durch elektronische Medien müde und abgelenkt zu sein!!! 
Am Samstag gegen den SC Eichsfeld fanden wir gegen einen sehr guten Gegner selten zu dem, was die Mannschaft eigentlich schon zu leisten im Stande ist. Die Gäste spielten für eine U12 einen tollen Ball und wir waren oftmals einen Schritt zu spät oder gedanklich zu langsam. Rein fußballerisch war da bei den Germanen noch viel Luft nach oben. Die Eichsfelder zeigten uns, wie man als Team auf dem Feld agierten muss. Vielleicht waren wir auch nach der intensiven Woche einfach im Kopf noch müde, doch dies darf keine Ausrede sein, zumindest die Zweikämpfe anzunehmen und eine Laufbereitschaft zu haben. Und das haben wir bei einigen vermisst. Das Fehler passieren und dadurch auch mal ein Eigentor entsteht, das ist halt so und auch überhaupt nicht schlimm. Was wir aber sehen wollen ist Mut, Wille und Leidenschaft. Ergebnisse sind grundsätzlich erst einmal zweitrangig, jedoch die Art und Weise, wie wir Fußball spielen wollen und auch können, das ist es, was wir sehen wollen und wir auch besser können. Am Wochenende werden wir es wieder besser machen, denn es stehen interessante Spiele an.

Am Samstag starten wir dann im Pokal zu Hause gegen den SV Schladen/Gielde und am Sonntag kommen aus Hannover die Jungs von Arminia Hannover zu einem Testspiel. Dann setzen wir unsere Reise mit Testspielen gegen tolle Mannschaften weiter fort. Denn sich mit den Besten des Jahrgangs zu messen, dass bringt uns Stück für Stück voran und macht uns besser. Das ist unser Endziel und da wollen wir gemeinsam hin.