JSG Goslar II - U12  1:7 (0:4)

Im ersten Saisonspiel taten wir uns bei der Pokalaufgabe gegen den SV Schladen noch recht schwer, danach folgten zwei überragende Leistungen gegen Bad Harzburg und die JSG Seesen. Am Freitagabend in Goslar reichte es trotz der schwächsten Saisonleistung zu einem souveränen 7:1 Auswärtserfolg.

Die ersten Minuten der Partie liefen gut an. Erste Minute, erste Großchance, KEIN erstes Tor. Dieses sollte aber wenig später nach einem hohen Ball fallen, bei dem Elia am schnellsten schaltete und zur Führung für Blau-gelb einnetzte. Es war schnell klar, in welche Richtung dieses Spiel laufen würde und das war das heimtückische, denn die BVG-Junioren ließen den Motor nur auf Halbgas laufen, der Turbo fehlte. Das reichte immerhin für drei weitere Treffer bis zum Pausenpfiff. Ein schöner Spielzug war aber nicht dabei; zu oft ging der erste Ballkontakt schief und häufig war man einen Schritt langsamer als der Gegner. Der Pausenstand spiegelte das Kräfteverhältnis ganz gut wieder.
Nach der Pause waren die Germanen zielstrebiger und erspielten sich in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff gleich vier hochkarätige Torchancen, doch die Chancenverwertung sank im zweiten Durchgang in den Keller. Als dann auch noch der erste Treffer der Halbzeit auf der anderen Seite fiel, kam beim Gegner eine gewisse Euphorie auf und sie erhöhten den Druck und störten uns mutig und früh im Spielaufbau.
Da der Gegner in dieser Phase griffiger war, gelang es uns nur selten den Ball gezielt hinten raus zu kombinieren. Meistens musste dann ein langer Ball herhalten. Diese kamen manchmal aber auch gezielt auf einen unserer offensiven Spieler und dann waren die ersten Spieler des Gegner überspielt und wir konnten den Platz nutzen, um weitere Chancen zu erspielen. Es hätten so mindestens noch 7-8 Tore fallen müssen, aber der starke Keeper der Gegner und die eigene Abschlussschwäche sorgten dafür, dass es nur drei weitere Treffer für den BVG gab. Endstand 1:7.

Fazit: Der Gegner heute war auf einem ähnlichen Niveau wie der Gegner vom Dienstag. Wenn man den Gegner gewähren lässt und dadurch selbst nicht so richtig ins Spiel findet, dann schießt man mal eben zehn Tore weniger. In solchen Spielen fällt das Team dann auf der anderen Seite auch nicht auseinander, sondern leistet bis zum Schluss Widerstand. So war es heute!
Sonntag kommen unsere Gäste aus Northeim zu uns in den MKN-Sportpark. Dann müssen die Jungs wieder die Dienstag-Leistung anbieten, um mithalten zu können!

WIR sind Germania!