Topbeiträge

Angepasster Maßnahmenkatalog des BV Germania zum Trainingsbetrieb ab dem 06. Juli 2020
Das zweite Wochenende des Jahres brachte ein doppeltes Turnierwochenende. Am Samstag ging es nach Peine, am Sonntag zum VfL Oker.

Das Turnier in Peine war hochkarätig besetzt, der BVG nur eines von acht Top-Teams. Leider hatten wir etwas Lospech und hatten mit dem VfB Peine und dem TSV Havelse beide späteren Finalisten in der Vorrundengruppe. Der BVG startete etwas müde in das Turnier, spielte aber durchaus gut nach vorne, wenngleich die Disziplin in der Defensivordnung zu wünschen übrig ließ. Mit 7:0 unterlag der BVG dem spielstarken Gegner vom TSV Havelse. Im zweiten Spiel traf der nun deutlich wachere BVG auf den späteren Turniersieger aus Peine: Hier konnten die Germanen einen zwischenzeitlichen Rückstand ausgleichen und hatten dann ihrerseits gleich zweimal die Chance zur Führung. Stattdessen verirrte sich 2 Sekunden vor Schluss eine Bogenlampe in den eigenen Kasten. 1:2 aus BVG-Sicht. In der dritten Partie traf man auf die eher spielschwachen Jungs vom RSV Göttingen. Hier rechneten alle mit einem Erfolg für Blau-Gelb, doch die Einstellung der Jungs passte nicht und man machte es dem defensiv-starken Gegner nicht allzu schwer. Bereits nach weniger als 10 Sekunden lief man schon wieder einem Rückstand hinterher. Die Leistung gegen Peine hätte hier locker zu einem Sieg gereicht, aber man muss sein Leistungsvermögen dann eben auch abrufen. Endstand 1:3
Das Spiel um Platz 7 war dann der zweite Lichtblick im Turnier. Bereits nach der Hälfte der Spielzeit führte der BVG mit 5:1 und das durchaus auch in der Höhe verdient. Danach setzte leider wieder der Schlendrian ein und der TuS Altwarmbüchen kam noch einmal heran, ohne dass es nochmal richtig spannend wurde.

Am Sonntag in Oker war die Qualität des Teilnehmerfeldes nicht vergleichbar mit dem Turnier vom Vortag. Der BVG spielte die Gegner bis zum letzten Spiel nach allen Möglichkeiten der Fußballkunst auseinander. In der finalen Partie wartete der einzige echte Gegner, die JSG Harly. Hier entwickelte sich ein enges und spannendes Match mit mehr Spielanteilen für den BVG, aber einem ausgeglichenen Chancenverhältnis. Schlussendlich siegten aber hier immer die beiden Keeper, sodass das 0:0 für den BVG aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses (26:1) zum verdienten Turniersieg reichte.

Fazit: Beim Turniersieg in der Vorwoche gelang es dem BVG den Gegner fair, aber aggressiv zu bespielen und selbst mit einem guten Umschaltspiel und einer tollen Dynamik Torgefahr auszustrahlen. Diese notwendigen Eigenschaften zeigten die Jungs diese Woche nur phasenweise, was dann bei Top-Gegnern, wie am Samstag in Peine, zu wenig ist und nicht reicht, um vorne mitzuspielen. Am Sonntag waren die Gegner nicht stark genug, um mögliche Fehler aufzuzeigen. Positiv war hier allerdings die Spielfreude und die klaren Ergebnisse gegen häufig tiefstehende Gegner.

Für die Weiterentwicklung der Jungs war das Turnier in Peine aber wichtig und hilfreich, denn unsere Fehler wurden nicht nur aufgezeigt, sondern auch gnadenlos bestraft. Nun startet ab nächster Woche wieder die Rückrundenvorbereitung, wo wir an der ein oder anderen Stellschraube drehen wollen, um dann für die Draußensaison optimal gerüstet zu sein.

WIR sind Germania!