Wir sind die Jugendabteilung des BV Germania Wolfenbüttel. Und das ist unsere Geschichte:

Der "Ballspielverein Germania von 1910 e.V. Wolfenbüttel", wie unser Verein mit vollem Namen heißt, wurde am 1. Mai 1910 gegründet. Die Initaitive ging vom 16 jährigen Kurt Reyhn aus. Am 4. Mai 1910 erschien im "Wolfenbütteler Kreisblatt" folgende Notiz:

Der neue Fußballklub "Germania 1910" wird am Himmelfahrtstage nachmittags 15:30 Uhr auf dem Exerzierplatz am Atzumer Busch ein Wettspiel gegen die zweite Mannschaft des Lehrerseminars austragen.

Das war das erste Spiel der Vereinsgeschichte und endete 1:0 für "Germania 1910".

Wegen der schwierigen Plätzverhältnisse auf dem Exerzierplatz (hier fanden in der Woche Fahrübungen mit leichten Feldkanonen statt) zog der Verein 1911 zum Schützenplatz um. Nachdem 1912 das Herzoglich Braunschweigische Staatsministerium, angeregt durch den sportfreudigen Regenten Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg, das Spielverbot für Schüler aufgehoben hatte, traten zahlreiche Schüler in den Verein ein. Gespielt wurde bis zum 1. Weltkrieg in 5 Mannschaften, es gab damals keine speziellen Jugend- bzw. Knaben-Mannschaften. Im Weltkrieg 1914-1918 ließen 19 Sportkameraden ihr Leben. Darunter auch Kurt Reyhn.

1920 wurde durch den Verein ein eigener Sportplatz am Fümmelser Wald erworben. Das Einweihungsspiel der Herren fand gegen Eintracht Braunschweig statt. Dabei siegten die Gäste mit 3:1. Zuvor fand ein Jugendspiel zwischen Eintracht und BVG statt. Auch hier gewannen die Gäste deutlich mit 11:1. Hier ein Foto der beiden Herrenmannschaften (Germania in den weissen Hemden):

bvg chronik 1920 gg eintracht klein

Der Sportplatz am Fümmelser Wald wurde nach der Zerstörung im zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und auch weiterhin genutzt. Da das Gelände dem wachsenden Bedarf aber nicht standhalten konnte, wurde später von Stadtverwaltung und Sportbehörden unterstützt ein neues Vereinsgelände im Herzen der Stadt am Grünen Platz zugewiesen.

Sehr beachtlich in der gesamten Vereinsgeschichte war und ist die Jugendarbeit. Seit der Zeit zwischen den Weltkriegen spielten meist 12 und mehr Jugend- und Knaben-Mannschaften im Verein. Die folgenden Bilder aus den 50er Jahren zeigen die damals aktuelle Fußball-Bekleidung:

bvg chronik 1955 schuelermannschaft klein bvg chronik 1952 a jugend klein

Als "Beleg" dass es bereits damals schon neben den heimischen Fußball-Aktivitäten zahlreiche gemeinsame Aktionen gab, hier eine Aufnahme von einer Jugendfreizeit 1953 in Westendorf:

bvg chronik 1953 jugendfreizeit westendorf klein

Diese Tradition setzt sich auch heute noch fort. Beispielsweise finden auch Fahrten zu international besetzten Turnieren im europäischen Ausland statt.

Im Jahr 2012 ist der Verein abermals umgezogen und spielt seither auf der neugebauten Anlage an der Schweigerstraße. Erstmals in der Vereinsgeschichte stehen der Herren- und Jugendabteilung dabei 3 Plätze zur Verfügung (A-Platz, Kleinspielfeld, Kunstrasenplatz).

Insgesamt hat der BV Germania Wolfenbüttel ca. 480 Mitglieder. Davon sind weit über 200 Kinder und Jugendliche in unserer Jugendabteilung organisiert. Diese Zahl ist in der jüngeren Vergangenheit recht konstant geblieben. Abgänge zu anderen Vereinen oder altersbedingt in den Herrenbereich halten sich mit neuen Mitgliedern und Fußball-Einsteigern die Waage. Mit Stolz lässt sich sagen, dass wir damit im Kreis Wolfenbüttel eine führende Rolle bei der Ausbildung junger Fußballer übernehmen. Das ist nur möglich durch das hohe Engagement zahlreicher Trainer und Betreuer, die für unsere Kinder nahezu 40 (vierzig!) Stunden Training pro Woche in ihrer Freizeit durchführen und an den Wochenenden einen reibungslosen Spielbetrieb gestalten.

Aktuell haben wir 15 Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Die älteren Teams (A-, B- und C-Junioren) spielen seit mehreren Jahren auf Bezirksebene (Landes- oder Bezirksliga). Die jüngeren Teams spielen auf Kreisebene und gehörten schon oft zu den Kreismeistern, Kreispokalsiegern oder Hallenkreismeistern.