Am Samstag, 14. Oktober 2017 stand für die F1 der Germanen ein schwieriges Auswärtsspiel bei der JSG Burgberg an. Das es allerdings nicht nur schwierig sondern auch eine Erfahrung für die jungen Germanen werden sollte, damit hat man so nicht gerechnet.

Die Mannschaft um Patrick Kistner musste ohne einer Reihe von Spielern die Reise nach Salzgitter angehen. Aufgrund der Ferien und Krankheiten fehlten der Mannschaft einige Spieler.

Das Spiel wurde über die gesamte Spielzeit klar vom Gastgeber dominiert. Defensiv sehr gefordert und zum teil auch überfordert und im Angriff ohne die nötige durchschlagskraft gestaltete sich das Spiel äußerst einseitig. Trainer Kistner fehlten zudem die Alternativen auf der Bank.

Zur Halbzeit lag man bereits 4:1 hinten. Das einzige Tor in der 1. Halbzeit erzielte Resul. Bei zweimal Pfosten, hätte das eine oder andere Tor für den BVG ruhig mehr fallen können.
Die zweite Halbzeit wurde nicht besser. Dem Spielverlauf ähnelte beide Halbzeiten sehr. Am Ende hieß es 2:8 aus Sicht der Germanen. Das zwischenzeitliche 2:7 erzielte Dave nach Einzelaktion.

Patrick Kistner sagte nach dem Spiel: "Uns fehlte einfach die Cleverness ein aussichtloses Spiel nicht einfach herzuschenken"
Man musste feststellen, dass man unterlegen war. Eine Erfahrung reicher fuhr man dann aber zurück nach Wolfenbüttel. Das letzte Spiel bei der Vahdet aus Salzgitter steht noch an und da wird man alles dafür geben die Hinrunde mit einem Sieg abzuschließen. Auch in Momenten wo man nicht als Sieger den Platz verlässt, muss man zusammen stehen.

DENN:

WIR sind Germania!