Das vorgezogene Punktspiel gegen JSG Oderwald fand am Dienstag, 26. Oktober 2017 auf dem Sportplatz vom FC Arminia Adersheim statt.

Kurz vor dem Spiel musste Lucas, die eigentliche Nummer 1 im Tor, ausgetauscht werden. Nicolas kam zu seinem ersten Einsatz im Tor.

Der erste Torschütze des Spiels war der Stürmer der Adersheimer. Kadir konnte dann zum 1:1 ausgleichen, ehe die JSG wieder in Führung ging. Die Mannschaft der Gemanen spielte nicht kontrolliert nach vorne, sondern operierte mit langen und ungenauen zuspielen, versuchte aus allen Lagen aufs Tor zu schießen und spielte auch hinten auffällig riskant. Es kam in der 1. Halbzeit kein vernünftiges Spiel zustande. JSG Oderwald lag verdient 2:1 vorne. Beide Tore waren unhaltbar ins obere Eck eingeschlagen. Nicolas verhinderte noch einen höheren Rückstand in dem er kompromisslos auf den anstürmenden Adersheimer Stürmer zu lief und ihn vom Ball trennte, bevor er zum Schuss ansetzen konnte. Das glückliche 2:2 von Jonas war ein gut herausgespieltes Tor über Kadir und Dave.

In der 2. Halbzeit spielten die jungen Germanen zwar immer noch sehr unruhig und schossen zu früh aufs Tor. Wenige gute Angriffe wurden dann aber mit Toren belohnt. Das 3:2 erzielte Dave durch einen Abstauber. Das 4:2 und 5:2 durch Jonas war dann zwar die Entscheidung, aber statt weiter effektiv über außen nach vorne zu spielen, wurden wieder Angriffe mit Schüssen aus der 2. Reihe nicht mit einem Tor abgeschlossen. Das 6:2 durch einen sehenswerten Treffer von Rami zeigte nun, dass das Spiel in der 2. Halbzeit sehr einseitig verlief. Am Ende kam auch noch Arne, der bis dahin sehr glücklos auf Tor schoss, zu seinen Toren zum 7:2 und 8:2. Tolle Einzelleistung mit platzierten Torschüssen ließen die Mannschaft am Ende dann doch noch klar gewinnen.

Die ungewohnte Zeit und auch eine leichte Überheblichkeit ließen das Spiel, jedenfalls in der 1. Halbzeit, phasenweise recht unruhig aussehen. Am Ende aber ein klarer Sieg.

Nun beginnen die Ferien und für die Spieler 2 Spieltage freies Wochenende.

Und danach heißt es wie auch jetzt wieder:

WIR sind Germania!