Das ist der Zeitpunkt, wo ich vor meinem Rechner sitze und wie jede Woche meinen Spielbericht schreibe.
Doch heute ist vorerst das letzte Mal. Das letzte Mal die richtigen Worte suchen und sie dann doch nicht finden ;)

Der BVG war heute zu Gast bei der Viktoria aus Thiede. Das letzte Spiel als E1 stand auf dem Plan. 
Nach einer langen Saison standen die Jungs heute ein letztes mal auf dem grünen Geläuf.
Natürlich hatten wir uns auch heute einen Matchplan vorgenommen, kurz gefasst: Kontrolle.
WIR wollten das Spiel gestalten und wir wollten als Team spielen. Die ersten Minuten liefen wie so oft gut, sodass wir schnell in Führung gingen. Aber wo Licht ist, da ist auch Schatten und so hörten wir auf als Team zu spielen. Wir hörten auf zusammen das Spiel zu gestalten. Eigentlich ist das ja nichts neues.
 Die Definition von Wahnsinn ist übrigens: Das Gleiche immer und immer wieder tun und ein anderes Ergebnis erwarten.
Wahrscheinlich sind wir Fußballer auch alle ein wenig wahnsinnig, immer und immer wieder, Woche für Woche alles zu geben und das gelernte auszuprobieren. Oftmals braucht es viele Versuche bis ein Ziel erreicht wird und wenn es mal klappt, ist es für alle ein riesen Erfolg. Heute hat man von vielen Jungs gesehen, dass sie probiert haben das gelernte umzusetzen. Doch jeder hat es für sich allein probiert. Heute war es nicht 1 Germania, sondern  8 verschiedene "kleine Germanias" auf dem Platz. Deswegen hat es am Ende nicht für mehr Tore gereicht. Ein 4:2 war das Resultat. Es war bei weitem nicht unsere beste Teamleistung! ABER schaut man auf jeden einzelnen muss man einfach stolz sein. JEDER Spieler hat in dem Jahr einen Sprung nach vorne gemacht. Das macht mich stolz und darüber freue ich mich sehr. Trotzdem war es heute insgesamt keine ausreichende Leistung von uns. Das können wir besser! Jetzt geht es mit neuem Trainer darum: aus 8 macht 1. Dann bin ich sehr zuversichtlich, dass es ein ganz tolles D-Jugend Jahr wird.


Vielen Dank an euch Jungs für die super Zeit.
Ich war gerne euer Trainer!
Auch ihr Eltern seid klasse. Ohne euch geht garnichts!

DANKE!

WIR sind Germania!
  

Die E1 bestritt am heutigen Mittwoch das heiß ersehnte Pokal-Halbfinale auf heimischem Kunstrasen.
Gegner war die U10 des GSC 08. Das Endergbnis von 0:9 ist mir eigentlich völlig egal! Es war mir gegen den wirklich starken Kontrahenten viel wichtiger, dass die Jungs nicht aufgehört haben Fußball zu spielen. Immer wieder haben die Blau-Gelben probiert die Bälle zu kontrollieren und so das Spiel langsam aufzubauen. In der ersten Halbzeit hatten wir nicht weniger Chancen als der GSC. Vor allem das Passspiel über mehrere Stationen war sehr ansehnlich.
Trotzdem konnten wir zwei Ecken nicht verteidigen und lagen mit 0:2 hinten. Auch der GSC hatte technisch starke Angreifer, die sich bis vor unser Tor durchkämpfen konnten. In Halbzeit zwei hatten wir weniger Ballbesitz und verloren schnell die Bälle an den GSC. Einige Ansätze von uns waren dennoch gut. Es war endlich ein Spiel indem man bei vielen Spielern Fortschritte erkennen konnte. Es war ein unaufgeregtes Spiel, indem wir wenig "gebolzt" haben, jedoch gegen einen technisch starken Gegner verloren haben.
Jetzt gehen Spieler und Trainer am nächsten Dienstag in ihr letztes gemeinsames Spiel und hoffen natürlich auf einen erfolgreichen Abschluss.

WIR sind Germania!
  
Am heutigen Samstag war ein ganz schwerer Tag für alle Germanen der E1.
Es stand die, immer sehr schwere, Aufgabe gegen den MTV WF an.
Es fehlten einige Germanen, sodass die Herausforderung denkbar groß war.
Chancenlos waren wir nicht, jedoch brachten uns unsere rar gesäten Möglichkeiten nichts zählbares ein.
Der MTV spielte seine technische Klasse großteils aus und ließ den BVG hinterherlaufen.
Aus beiden Halbzeiten kann ich an diesem Spieltag wenig positives gewinnen, außer das trotz niederschmetterdem Rückschlag, alle Jungs bis zum bitteren Schlusspfiff zu Ende gespielt haben. 

Das Endergebnis lautete 0:16.
Auch so ein Ergebnis gehört zum Fußball dazu und ist kein Weltuntergang. Ein bisschen ärgerlich ist es immer das Derby zu verlieren, aber eigentlich genau wie gegen jeden anderen Gegner....KEIN Problem. Aus Fehlern lernt man ja bekanntlich und das ist auch unsre Hauptaufgabe. Am Ende ist es vollkommen egal wie so ein Spiel ausgeht. Wichtig ist der Fortschritt der Jungs und wer erinnert sich schon an das Spiel vor genau einem Jahr?!

Jetzt heißt es trotzdem diesen Rückschlag zu verkraften und uns als einziges Wolfenbüttler Team auf das Pokalhalbfinale am Mittwoch vorzubereiten.

WIR sind Germania!
  
"Disziplin ist die Brücke zwischen Ziel und Ausführung". Im heutigen Derby empfingen wir die 07er des MTV WF. Nachdem wir das letzte Derby für uns entscheiden konnten, blieb der Erfolg heute aus. In fast Vollbesetzung starteten wir mit einem klaren Plan in die Partie. Doch nach wenigen Minuten schienen die Blau-Gelben vergessen zu haben, was in der Kabine besprochen wurde. Der fast schon destruktiven Spielweise des Gegners haben wir zu verdanken, dass in Halbzeit eins nur zwei Gegentore fielen. Auf der Habenseite konnten wir zumindest die körperliche Präsenz zählen. In den Zweikämpfen war kein Vorbeikommen an den Germanen. Besonders auffällig waren die nahezu immer gewonnenen Zweikämpfe von Finn und Nils. Durch eine Einzelaktion verkürzten wir vor der Pause zum 1:2.

In Halbzeit Zwei war der BV Germania gedanklich noch in der Kabine, oder im Urlaub, oder im Bett! Das schnelle Gegentor des MTV haben wir sprichwörtlich verschlafen. Kein guter Anfang, trotzdem tauchte Cedric kurze Zeit später, nach gutem Zuspiel, alleine vor dem Tor des Turnvereins auf, der Torwart konnte den Schuss nur noch abprallen lassen, welchen wir zum 2:3 einschoben. Ein Resultat aus der sehr disziplinierten und engagierten Spielweise Cedrics auf der linken Seite. Im weiteren Spielverlauf verzichtet der MTV auf das Passspiel und versuchte alle Bälle lang nach vorne zu schlagen. Besonders Alex und Simon konnten jedoch die Gefahr gut aus den Bällen nehmen. Die Germanen, welche schon in Halbzeit eins das "Alupech" verfolgte, trafen auch in Halbzeit zwei, entweder Pfosten, Latte oder den Torwart. Offensiv versuchten die Germanen nun öfter zusammen nach vorne zu spielen. Spielerisch konnten wir uns durchaus einige Torchancen erarbeiten. Ein deutlicher Unterschied zu Halbzeit eins. Unermüdlich versuchte Luca sich alleine durch die Abwehr zu kämpfen, übersah dabei jedoch oftmals die mitgelaufenen Mitspieler. Das letzte Gegentor resultierte bereits am gegnerischen Strafraum. Einige Germanen hatten anscheinend im Rückwärtsgang schon abgeschaltet. Nach Ballverlust setzte die Offensivreihe nicht nach und ermöglichte damit einen schnellen Konter des MTVs, den Finn zuerst in letzter Not unterbrechen konnte, jedoch nach schnellem Einwurf das Tor, auch unter größtem Einsatz, nicht verhindern konnte. 2:4. Die restlichen Spielminuten warfen die Germanen nicht nur sämtliche Ordnung über Bord, sondern auch alle verbleibenden Spieler nach vorne. Nils verblieb als einziger Verteidiger und rettete was zu retten war! Der Rest schaffte vorne innerhalb weniger Minuten den Anschlusstreffer zum 3:4. Der Blau-Gelbe Nachwuchs glaubte an sich und probierte alles um doch noch den Ausgleich zu erzielen. Lennox traf wenige Sekunden vor dem Schluss, alleine am langen Pfosten stehend, erneut Aluminium. 
Endstand 3:4.

Es fehlte den Germanen nicht am Willen, sondern oft an der nötigen Disziplin um unser Ziel zu erreichen.
Das Wort unbeständig trifft leider wie so oft mal wieder zu. Fußball ist manchmal unerklärlich. Trotz der Dinge die nicht funktioniert haben, hatten WIR eine Überzahl an Torschüssen und Ballbesitz! Demnach wäre mindestens mal ein Punktgewinn verdient gewesen; nicht zuletzt aufgrund des tollen Aufwands, den die Jungs bis zur letzten Sekunde betrieben. 
Jetzt stehen noch die letzten vier Spiele an. Danach geht es für die Jungs schon als D-Jugend weiter.

WIR sind Germania!
  
Germanias E1 schaffte, als einzige Wolfenbüttler Mannschaft, den Einzug ins Halbfinale.
In einem spannenden Spiel gegen die JSG Harly konnten sich die Germanen Kicker, mit 4:2 auf heimischem Rasen, durchsetzten.
Trotz des kalten und regnerischen Wetters wollten wir uns nicht vom Gegner überraschen lassen. Die JSG ist für ihre schnellen Tore bekannt, jedoch waren die Blau-Gelben darauf bestens eingestellt. Harly war in der Anfangszeit sichtlich verwundert, wie effektiv die Germanen die Vorstöße verhinderten.
Diese Verunsicherung konnten wir sehr effektiv nutzen und erarbeiteten uns innerhalb von 10 Minuten eine 3:0 Führung.
Erst wenige Minuten vor der Halbzeit fanden auch unsere Gäste den Weg vor das Tor.
Zur Halbzeit stand es 3:1.
In der Pause konnten wir noch einmal unseren Plan für Hälfte zwei besprechen.
Das unser Spielzug jedoch auf Anhieb perfekt funktionieren würde, damit konnten wir nicht rechnen.
So gelang es uns, innerhalb von 30 Sekunden nach Anpfiff, einen lehrbuchreifen Spielzug vor das Tor zu bringen und eiskalt zum 4:1 zu verwandeln.
Damit waren die Harlyaner endgültig geschlagen. Die tolle Leistung unseres Torwarts beruhigte zusätzlich das Team. Doch aus Erfahrung kann man sagen, dass es in Pokalspielen immer hitziger und energischer zugeht als sonst. So auch in diesem Spiel. Harly versuchte natürlich mit Händen und Füßen den Rückstand aufzuholen, es fehlte jedoch das nötige Selbstvertrauen. Auch der Anschlusstreffer zum 4:2, änderte nichts an der Tatsache, dass der BV Germania einmal mehr die Träume des Gegners, auf die Pokalsensation, zerstören konnte. Auch über die wuseligen Schlussminuten konnte das "Schiff Germania", unter Kapitän Luca, sicher an Land manövrieren.
Schon jetzt haben wir gezeigt, was als Team alles möglich ist.

Im Halbfinale treffen wir auf den GSC 08 U10.

WIR sind Germania!
#bvgjunioren

Tore:
1:0 Luca
2:0 Luca
3:0 Simon
3:1
--------HZ-----------
4:1 Luca
4:2