In einer spannenden Partie setzte sich das Team von Coach Taute am gestrigen Abend im Elfmeterschießen im Derby und Pokalspiel gegen den MTV Wolfenbüttel durch.

„In der ersten Hälfte haben die Absprachen, die Abstände und die Bewegung gefehlt. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen und dann im zweiten Durchgang deutlich besser gemacht,“ analysiere Co-Trainer Lange die Partie und Co-Trainer Kolodziej fügte hinzu: „Zum Ende hin sah es wieder nach unserem Spiel aus, was wir von uns selber sehen wollen.“ 

Nach der Halbzeit merkte man deutlich, dass unsere Männer in gelb den Sieg mehr wollten und folgerichtig durch den Treffer von Marius Feder in der 56. Minute in Führung gingen. Leider kassierte man kurz darauf den Ausgleich und so blieb es bis zur 80. Minute spannend. 

Die geschätzten 350 Zuschauer sahen kein hochklassiges, dafür aber ein spannendes Derby im Jugendfußball. 

„Im Elfmeterschießen kann natürlich alles passieren, doch ich war mir sicher, dass wir die Nerven behalten würden, denn wir haben „coole“ Jungs die jeden Ball sicher verwandelt haben,“ so Coach Taute und fügte an: „Auch für unserer Keeper Simon freue ich mich, dass er mit seiner Parade den Sieg herbeigeführt hat. Gleichzeitig muss ich die geschlossene Mannschaftsleistung auf und neben dem Platz loben. Von den 24er Kader haben wir heute nur 18 für das Spiel bestimmt und dennoch waren von der Nr.1 bis zur 25 alle für den anderen da. Das freut mich riesig.“ 

WIR freuen uns mit Euch und freuen uns auf den nächsten Pokalfight. 
WIR sind Germania.